Bob Lenox  

Als Komponist, Sänger, Poet, Pianist und Arrangeur ein wahres Multitalent mit mehr als 40 Jahren Erfahrung. Er fühlt sich in vielen musikalischen Gebieten zu Hause, aber der Blues ist sogar in seiner Poesie die Seele seines Schaffens.
Geboren in Brooklyn, New York, begann er seine Karriere schon als Neunjähriger mit Gospel-Musik in den Kirchen und Rock'n'Roll in der Schule. Als Profi spielte er Jazz, Boogie-Woogie und Blues in Bars und Clubs in der unteren Seite des östlichen Manhattan und erlebte und prägte mit seiner Avantgarde Band "TRAIN" maßgeblich die Avantgarde-Rock-Bewegung mit.

Der Klang des Bob Lenox ist unverwechselbar. Er imitiert niemanden. Seine Musik ist voll von Überraschungen, nie ist sie berechenbar, nie vorhersehbar.

Als Schauspieler wirkte er in Filmen wie "Todesflug" und "Quartre Homme Sous Influence" mit. Für letzteren sowie für den Film "Der Vulkan" und für den "Tatort“, aber auch für das Kinder-Musical "Ich bin ein Frosch" komponierte er die Musik.

Sein Motto: "Musik ist ein Jungbrunnen" könnte auch das Motto des Blues Train Festivals sein.

Die vollständige Discographie und sein Lebenswerk findet man auf seiner Homepage, einige ehemalige musikalische Partner wollen wir hier nennen: Charlie Mingus, Albert King, Jimi Hendricks, Brecker Brothers, Steve Gadd… er spielte mit der Esther Phillips Band, mit Pee Wee Elis und vielen anderen.

Bob Lenox lebt in Berlin, mit zweitem Wohnsitz in Frankreich.

mehr unter -->> www.boblenox.com  

zum Seitenanfang

-->> zurück zur "Interpreten-Übersicht"