Luboš Beňa & Matěj Ptaszek  



Der slowakische Resophonic-Gitarrist Luboš Beňa und der tschechische Sänger und Harpspieler Matěj Ptaszek kehren zurück zu der traditionellen Form der schwarzen Musik der 20iger und 30iger Jahre.

Das Duo hat sich mit seinem authentischen Blues, der in Europa seinesgleichen sucht, eine große Fangemeinde erspielt.

Ihre gemeinsame Karriere begann auf der Prager Karlsbrücke, wo sie noch immer gelegentlich zu bestaunen sind. Allerdings benötigen sie dort inzwischen behördliche Genehmigungen und Ordnungskräfte, um während der Auftritte ein Verkehrschaos zu vermeiden.

Die Dobro, Erfindung eines in die USA ausgewanderten Tschechen, wird in Beňas Hand ein rhythmisches, verfeinertes und expressives Instrument.
"Sein Gesang und Rhythmusgefühl sind beeindruckend und energisch, sein Tempo perfekt" sagt Blues- Professor Dr. David Evans.

Beňa reiste mehrfach in die Staaten um den Blues, in seiner ursprünglichen Form weiter kennen zu lernen und zu studieren.

Matěj Ptaszek ist europaweit bekannt dadurch, dass er mit seiner Falsettstimme durch ein altes Messing-Grammophonhorn singt und spielt, um den alten Ragtime-Gesangsstil nachzuempfinden. Genauso, wie die großen Musiker der frühen Ära den Blues gelernt haben, nehmen sie diese Musik mit dem ganzen Körper auf und geben sie durch ihre Hände an Gitarre und Harp, durch stampfende Beine und die menschliche Stimme als eigenen Blues wieder.

Luboš Beňas und Matěj Ptaszeks gemeinsame Konzerte hinterlassen bei den Zuhörern das Gefühl, sich in Sumpfhütten des Mississippi-Delta alte Vinylplatten anzuhören. Der Blues in dieser Interpretation ist entzückend und hemmungslos.

mehr unter -->>www.myspace.com/benaandptaszek

mehr unter -->>www.lubosbena.sk

zum Seitenanfang

-->> zurück zur "Interpreten-Übersicht"